Das Polarkreiszentrum

Das Polarkreiszentrum wurde am 13. Juli 1990 gleichzeitig mit der neuen Streckenführung der E 6 über das Saltfjell offiziell eröffnet. In der Cafeteria werden für Nordnorwegen typische Gerichte serviert, die Ausstellung informiert unter anderem auch mit Filmen über verschiedene Aspekte des Polarkreises, und im Souvenirladen sind Andenken und andere Dinge erhältlich. Insgesamt hat das Polarkreiszentrum eine Fläche von rund 1300 m2.

Hier befinden Sie sich ca. 680 Meter über dem Meer an der Grenze zum Saltfjellet-Svartisen Nationalpark. Das Saltfjell zeichnet sich durch eine artenreiche Pflanzen- und Tierwelt und zahlreiche Angelseen aus.

Das Polarkreiszentrum liegt an der E 6 mitten auf dem Saltfjell im Bezirk Nordland und ist durch diese Lage an der Hauptverkehrsverbindung zwischen Nord und Süd ein natürlicher Halt. Es ist auch wegen seiner der Landschaft angepassten Architektur sehenswert. Im Gebäude und in der Umgebung ist der Polarkreis deutlich gekennzeichnet. Das Polarkreiszentrum ist vom 1. Mai bis 5. oktober geöffnet.


Zum Angebot des Polarkreiszentrums zählen:


  • Cafeteria vorwiegend mit typisch nordnorwegischen Gerichten. Wir nehmen gern Vorbestellungen für Reisegruppen, Feiern und andere Veranstaltungen entgegen.
  • Großer Souvenir- und Geschenkeladen.
  • Poststelle für Briefpost, wo auch alle Ansichtskarten mit dem exklusiven Polarkreisstempel abgestempelt werden.
  • Im modernen Kinosaal wird die neue Multivisionsvorstellung „Welcome to the Arctic“ mit beeindruckenden Aufnahmen und Musik aus dem Polarkreisgebiet gezeigt.
  • Polarkreisurkunde

In der Nähe des Polarkreiszentrums stehen Denkmale für russische und jugoslawische Tote des Zweiten Weltkriegs. Die naturschöne Landschaft des Saltfjellet-Svartisen Nationalparks lädt zu sehr reizvollen Wanderungen ein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Mitternachtssonne

„Mitternachtssonne“ bedeutet, dass die Sonne im Sommer für eine bestimmte Zeit nicht unter den Horizont sinkt und somit Tag und Nacht scheint. Auch in Norwegen ist der Polarkreis die Grenze des Sonnenscheins rund um die Uhr. Je näher man dem Nordpol kommt, desto länger dauert der Polartag – am Polarkreis etwa 1 Monat und am Nordpol 6 Monate. Die Voraussetzung ist natürlich immer, dass der Himmel nicht bewölkt ist.

Nordlicht und Dunkelheit

Das Pendant des „langen Sommertages“ ist die „lange Winternacht“, wenn die Sonne nicht über dem Horizont erscheint. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es stockdunkel ist. Durch die Brechung des Lichts wird es etwa so hell wie sonst vor Sonnenaufgang.

Das Nordlicht, auch „Aurora borealis“ genannt, ist ein physikalischer Vorgang, bei dem elektrisch geladene Teilchen der Sonnenwinde mit Gasen der Erdatmosphäre zusammenstoßen. Diese Leuchterscheinung entsteht in einer Höhe von 90 bis 150 km und bewegt sich in verschiedenen Farben (fast weiß, grünlich, bläulich oder rötlich) und in verschiedenen Formen (Bänder, Schleier, Kronen) am Nachthimmel.